Qualitätsanforderungen nach Norm

Hackgut-Klassifizierung nach ÖNORM M 7133

Wassergehalt

Holzhackgut W 20: Wassergehalt w ≤ 20 % (lufttrockenes Holzhackgut)
Holzhackgut W 30: Wassergehalt 20 < w ≤ 30 % (lagerbeständiges Holzhackgut)
Holzhackgut W 35: Wassergehalt 30 < w ≤ 35 % (beschränkt lagerbeständiges Holzhackgut)
Holzhackgut W 40: Wassergehalt 35 < w ≤ 40 % (feuchtes Holzhackgut)
Holzhackgut W 50: Wassergehalt 40 < w ≤ 50 % (erntefrisches Holzhackgut)
Korngrößenverteilung
Hackgut Größenklasse
Gesamtmasse 100 %

  G 30 G 50 G 100
   fein  mittel  grob
Grobanteil max. 20 %      
Querschnitt max. [cm²] 3 5 10
Länge max. [cm]  8,5 12 25
Grobsieb-Nenn-Maschenweite [mm] 16 31,5 63
Hauptanteil 60 bis 100 % Mittelsieb-Nenn-Maschenweite [mm]
Feinanteil max. 20 % (inkl.
2,8  5,6 11,2
Feinstanteil = Durchgang durch Feinsieb-Nenn-Maschenweite [mm] 1 1 1
1 mm-Sieb von max. 4 %)      

 

Schüttdichte Wasserfrei
S 160 (geringe Schüttdichte):
Holzhackgut mit einer Schütt-dichte bis 160 kg/m³
Fichte, Tanne, Pappel, Weide

S 200 (mittlere Schüttdichte):
Holzhackgut mit einer Schüttdichte z.B. über 160 bis 200 kg/m³
z.B. Kiefer, Birke, Erle

S 250 (hohe Schüttdichte):
Holzhackgut mit einer Schüttdichte über 200 kg/m³,
z.B. Buche, Eiche, Robinie

Aschegehalt Wasserfrei:

Holzhackgut mit geringem Rindenanteil: Holz- Holzhackgut mit erhöhtem Rindenanteil: Holzhackgut mit Aschegehalt a ≤ 0,5 % (A 0,5) hackgut mit einem Aschegehalt 0,5 < a ≤ 2 % (A2)

Anteil an Fremdstoffen
Grobe Verunreinigungen wie Steine, Sand, Metallteile und sonst. Fremdkörper, sowie die Zugabe von brennbaren Fremdstoffen, wie z.B. Schleifstaub, sind unzulässig. Holz und/oder Rinde, welche(s) mit Holzschutzmitteln behandelt wurde, und beschichtetes Holz dürfen nicht beigemengt sein.